Selbstständig machen

Warum sich eigentlich nicht selbstständig machen? Wenn Sie diesen Beitrag hier gefunden haben, dann stellen Sie sich vermutlich gerade diese Frage. Und wahrscheinlich haben Sie sich noch nicht zu einer endgültigen Entscheidung durchgerungen bzw. haben einfach noch gewisse Zweifel, ob Sie sich bzw. Ihrer Familie das wirklich antun sollen.

selbstständig machen

Daher führen Sie sich doch einfach nochmals die Vorteile der Selbstständigkeit vor Augen, bevor Sie gleich mehr über die einzelnen Schritte erfahren. Erstens, macht die Selbstständigkeit großen Spaß und es ist sehr befriedigend, seine eigenen Ideen in die Tat umzusetzen. Zweitens, ermöglicht Ihnen die Selbstständigkeit, dass Sie – dies ist natürlich etwas von Ihrem Geschäftsvorhaben abhängig – finanzielle Unabhängigkeit erlangen und damit auch eine gute Absicherung für das Alter haben. Drittens, sind Sie dadurch, das Sie sich selbstständig machen, Ihr eigener Chef und haben Ihr Schicksal selber in der Hand. Sie bestimmen außerdem, mit welchen Mitarbeitern, Kunden oder Lieferanten Sie zusammenarbeiten wollen und gestalten die Zusammenarbeit nach Ihren eigenen Wertvorstellungen.

Selbstständig machen: Ihre individuelle Ausgangslage ist entscheidend

Wenn Sie planen sich selbstständig zu machen, dann ist zunächst einmal Ihre ganz persönliche Ausgangslage und Zielsetzung entscheidend.

  • Wollen Sie sich selbstständig machen ohne Eigenkapital oder verfügen Sie über eigene Mittel, die Sie zur Gründung einsetzten können?
  • Möchten Sie sich nebenberuflich selbstständig machen oder planen Sie die Umsetzung Ihrer Geschäftsidee in Vollzeit?
  • Sich selbstständig machen als Freiberufler und arbeiten von Zuhause oder haben Sie vor, ein Unternehmen mit mehreren Mitarbeitern zu gründen?
  • Erfolgt Ihre Selbstständigkeit aus der Arbeitslosigkeit heraus?
  • Aus der Universität heraus selbstständig machen?

Ihre individuelle Ausgangslage bestimmt, wie detailliert Sie die nachfolgenden Schritte bearbeiten müssen. Haben Sie beispielsweise vor, sich aus der Arbeitslosigkeit heraus selbstständig zu machen, dann müssen Sie einen Businessplan erstellen, damit Sie von Fördermöglichkeiten wie dem sogenannten Gründungszuschuss profitieren können. Haben Sie hingegen vor, sich lediglich nebenberuflich selbstständig zu machen, so ist eine allzu detaillierte Ausarbeitung eines Businessplans eher übertrieben.

Selbständig machen womit? Wie Sie gute Geschäftsideen finden

Eine gute Geschäftsidee ist das Fundament für Ihre Selbstständigkeit. Das wichtigste Merkmal einer guten Geschäftsidee ist, dass sie konkurrenzfähig ist und ein klares Alleinstellungsmerkmal (USP) besitzt. Es bestehen bewährte Raster zur Identifikation von Geschäftsideen. Grundsätzlich muss eine Geschäftsidee aber nicht revolutionär sein, sondern kann auch ein funktionierendes Konzept aus dem Ausland sein, das man auf den heimischen Markt überträgt. Wie diese Nachahmung in der Praxis aussehen kann, lesen Sie hier. Das Analysieren von Geschäftsideen erfolgt durch eine Marktanalyse. Eine Marktanalyse bewertet die Marktgröße, die Kundenbedürfnisse und Konkurrenz.

Businessplan erstellen

Den Businessplan erstellen Sie, damit Sie ein Drehbuch für Ihren Weg in die Selbstständigkeit haben. Sie kommen um das Businessplan erstellen insbesondere dann nicht drum herum, wenn Sie einen Kredit bei Ihrer Hausbank oder einen Existenzgründerzuschuss beantragen. Hier finden Sie ein Businessplan Beispiel mit Gliederung und einem Überblick, was rein muss. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass der Businessplan Antwort auf die Frage gibt, wie Sie mit Ihrem Vorhaben Geld verdienen möchten. Mehr zu Inhalten und Darstellung Ihres Vorhabens in einem Businessplan finden Sie unter Businessplan Muster.

Selbstständig machen: Förderung und Finanzierung

Wenn Sie sich selbstständig machen, müssen Sie sich natürlich auch überlegen, wie Sie sich mit Ihren privaten Lebenshaltungskosten und darüber hinaus Ihr Geschäftsvorhaben finanzieren. Hierzu erstellen Sie einen Finanzplan. Eine wichtige Finanzierungsquelle ist in Deutschland das umfassende Angebot an staatlichen Fördermöglichkeiten. Die staatliche KfW Bank ist hier die erste Anlaufstelle, die Ihnen auf der Internetseite bereits einen guten Überblick über die wichtigsten Fördermittel und deren Vergabe bietet.

Überblick zu den wichtigsten Finanzierungsquellen außerhalb der Fördermittel:

  • 3F’s: Familie, Freunde und Förderer
  • Die Profis für Eigenkapital bzw. größere Gründungsvorhaben (meist im technologischen Bereich): Business Angels, VCs
  • Kredite der Hausbank (diese ist auch Ihr Partner bei KfW-Finanzierungen)
  • Weitere Instrumente: Leasing, Factoring etc.

Selbstständigkeit: Gewerbe anmelden und Rechtsform wählen

Die Rechtsform ist der formelle Rahmen für Ihre Geschäftstätigkeit. Hierzu haben Sie grundsätzlich folgende Möglichkeiten:

  • Das Einzelunternehmen: Sehr unkompliziert, günstig und ideal für kleinere Vorhaben
  • Die Personengesellschaft: Eine gute Lösung für Gründerteams
  • Die Kapitalgesellschaft: Strenge Regeln, Gründung relativ teuer (z.B. Notar), dafür geringe persönliche Haftung – ideale Lösung für größere Vorhaben, da hier die Haftung des Unternehmens (weitestgehend) von der eigenen Person getrennt wird

Neben der Wahl der Rechtsform und der eigentlichen Unternehmensgründung erfordert die Aufnahme Ihrer Geschäftstätigkeit die Gewerbeanmeldung. Da die Aufnahme jeder selbstständigen Tätigkeit in Deutschland, sowohl in haupt- wie auch nebenberuflicher Ausübung, anzeigepflichtig ist, sind Sie zu einer Anmeldung bei der Gemeinde bzw. dem Ordnungsamt verpflichtet. Der Gewerbeschein ist somit Ihre Eintrittskarte in die Selbstständigkeit und Bescheinigung über eine offizielle Anmeldung des Gewerbes.

Fazit: Fokus auf das Wesentliche

Wenn Sie sich Selbstständig machen, stellt sich der Erfolg nicht über Nacht ein, sondern ist das Ergebnis von Beharrlichkeit, dem Glauben an die eigene Person und disziplinierter Arbeit. Dabei besteht der Weg in die Selbstständigkeit aus vielen verschiedenen Schritten. Diese haben jedoch unterschiedlich hohe Bedeutung für Ihren Erfolg und wir haben uns in diesem Beitrag auf die wichtigsten Etappen konzentriert. Gerade diese Begrenzung auf das Wesentliche hilft Ihnen dabei, sich nicht in den vielen – oftmals auch bürokratischen – Details zu verlieren und sich auf das wesentliche fokussieren zu können: Eine gute Geschäftsidee finden, Businessplan erstellen, Finanzierung bzw. Fördermittel sichern, sich selbstständig machen und Ihre Geschäftsidee in die Tat umsetzen!