Hilfe beim Businessplan erstellen mit staatl. gefördertem Existenzgründerzuschuss bis zu 4.500 Euro

Existenzgründerzuschuss für Beratungskosten beim Businessplan erstellen


Die KFW bietet mit ihrem Existenzgründerzuschuss eine sehr attraktive Förderung für Existenzgründer an, mit der auch die Kosten der Beratung für Hilfe beim Businessplan erstellen bezuschusst werden. Diese Förderung ist auch sehr geeignet für die Gründung aus der Arbeitslosigkeit. Ein weiterer Vorteil dieses Existenzgründerzuschusses ist, dass Sie es mit anderen Fördermitteln – beispielsweise einem darauffolgenden zinsvergünstigten Gründerkredit – kombinieren können. Der Existenzgründerzuschuss ist ein Förderprodukt aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF).

Was durch den Existenzgründerzuschuss gefördert wird

Der Existenzgründerzuschuss fördert Existenzgründer – auch Freiberufler – sowie Unternehmensnachfolger und junge Unternehmer. Voraussetzung ist, dass die Gründung nicht länger als 5 Jahre zurückliegt. Der Existenzgründerzuschuss erleichtert Ihnen Zugang zu kompetenten Rat in wirtschaftlichen, finanziellen und organisatorischen Fragen und erhöht damit Ihre Erfolgsaussichten beim Start in die Selbständigkeit. Beispielsweise helfen Ihnen Experten, damit Sie einen guten Businessplan erstellen mit solider Finanzplanung und somit die Bank auch Ihre Kreditanfrage bewilligt. Weitere Beispiele für Beratungsleistungen im Rahmen des Existenzgründerzuschusses:

  • Allgemeine Optimierung Ihres Businessplans
  • Vorbereitung der Finanzierungsgespräche mit den Banken
  • Erstellung von Marktanalysen und Vertriebskonzepten
  • Entwicklung eines Controllingsystems

Bedingungen für den Existenzgründerzuschuss


Voraussetzung um den Existenzgründerzuschuss für Beratungsleistungen zum Businessplan schreiben erhalten ist, dass es sich um eine professionelle externe Beratung handelt. Die zugelassenen Berater für das Gründercoaching finden Sie alle in der KfW Beraterbörse. Ein ganz wichtiger Punkt ist, dass man den Existenzgründerzuschuss beantragt, bevor man mit der Beratung startet! Dieses Prinzip gilt übrigens bei nahezu allen Förderungen. Daher sollte man vor Ausgaben mit Förderpotential immer im Vorfeld prüfen ob es eine Förderung gibt, was die Bedingungen sind und sich bei positivem Ergebnis als erstes um die Beantragung der Fördermittel kümmern.

Wann der Existenzgründerzuschuss nicht in Frage kommt

Der hier vorgestellte Zuschuss für das Coaching angehender Existenzgründer ist nicht für alle Beratungsleistungen einsetzbar. Explizit ausgeschlossen von der Förderung sind folgende Leistungen:

  • Beratungsleistungen vor der Gründung
  • Beratungsinhalte bei denen Rechts-, Versicherungs- und Steuerfragen überwiegen
  • Erstellung der Verträge und Jahresabschlüsse
  • Buchhaltungsarbeiten
  • Gestaltung von Werbemitteln wie Katalogen, Internetseite etc.
  • Kauf von Software und EDV-Schulungen

Schritt für Schritt zum Existenzgründerzuschuss für Ihren Businessplan


Wenn der Existenzgründerzuschuss für Sie interessant ist und Sie diesen für professionelle Beratung beim Businessplan erstellen beantragen möchten, so sind folgende Schritt zu befolgen:

    • Wählen Sie Ihren hier Ihren Gründercoach aus
      Zugelassene Berater finden Sie in der KfW Beraterdatenbank
    • Erfassen Sie Ihren Antrag online im KfW Regionalpartnerportal
    • Legen Sie den Antrag beim Regionalpartner vor
      Regionalpartner sind Ihre lokale IHK, Handwerkskammer oder Wirtschaftsförderungsgesellschaft. Bei der Gründung aus der Arbeitslosigkeit müssen Sie sich im Vorfeld beim Jobcenter bzw. Agentur für Arbeit erkundigen, da hier ein gesonderter Nachweis zur Einreichung beim Regionalpartner gefordert wird.
    • Prüfung des Antrags durch die KfW
      Nach der Prüfung wird Ihnen die Entscheidung schriftlich mitgeteilt.
    • Businessplan erstellen mit Hilfe des Experten
      Erst jetzt erfolgt die Beauftragung Ihres Beraters. Sie schließen mit diesem einen schriftlichen Vertrag und das Gründercoaching bzw. Businessplan erstellen kann beginnen.
    • Abrechnung des Coachings
      Wichtig: Spätestens 12 Monate nach der Zusage müssen die Unterlagen zur Abrechnung bei der KfW eingereicht werden.

Weitere Details zum Gründungszuschuss und was nun zu tun ist um professionelle Hilfe beim Businessplan erstellen zu erhalten finden Sie im KfW Merkblatt Existenzgruenderzuschuss.

    Keine Treffer