Businessplan erstellen leicht gemacht: Die Vorteile eines Businessplan One-Pagers


Sie haben eine Geschäftsidee und träumen davon diese zu realisieren – allerdings schieben Sie es immer wieder vor sich her, einen Businessplan zu erstellen? Seien Sie beruhigt, denn Sie sind damit nicht Alleine. Das Businessplan erstellen ist trotz unzähliger Businessplan Muster und Businessplan Vorlagen die man als Unterstützung nutzen kann eine gewaltige Herausforderung.

Businessplan erstellen auf nur einer Seite?


Diese lässt sich allerdings durch ein immer beliebter werdendes Instrument gut vermeiden: Der „Businessplan One-Pager“.

Statt dem Sie einen klassischen 30-50 Seitigen Businessplan erstellen, beschreiben Sie mit dem Businessplan One-Pager Ihre Geschäftsidee auf nur einer Seite. Sie konzentrieren sich dabei auf die wichtigsten Kernelemente Ihres Vorhabens. Damit ist der One-Pager ähnlich der sogenannten „Management Summary“, die gewöhnlich zu Beginn eines umfangreichen Businessplans steht und eine Kurzzusammenfassung desselbigen ist. Während die Management Summary allerdings oft mehrere Seiten lang ist, beschränkt sich der Businessplan One-Pager strikt auf eine Seite, die in einer gut leserlichen Schriftgröße geschrieben ist.

One-Pager und ihre Funktion beim Businessplan erstellen

Der One-Pager Businessplan hat zwei Aufgaben. Erstens, soll er Ihnen dabei helfen, durch das Niederschreiben Ihrer Idee das Vorhaben zu strukturieren und besser bewerten zu können. Dies ist vor allem dann relevant, wenn Sie parallel verschiedene Ideen miteinander vergleichen möchten. Der One-Pager Businessplan hilft Ihnen auch dadurch, dass Sie hier die ersten Ergebnisse Ihrer Marktforschung darstellen können. Aufgrund des Formats sind Sie gezwungen, sich bei der Beschreibung Ihres Vorhabens auf die wichtigsten Fakten zu begrenzen.

Die zweite wesentliche Aufgabe des Businessplan One Pagers bestehen darin, als eine pragmatische Vorlage zu ersten Diskussionen mit potentiellen Partnern/Co-Gründern und vor allem auch Investoren zu dienen. Es wird von vielen Gründern oftmals zu wenig berücksichtigt, dass Ihr Gegenüber sich zu Beginn nur eine sehr kurze Zeit mit dem Plan befassen wird. Daher ist es umso wichtiger, sich auf die wichtigsten Fakten bei der Vorstellung eines Businessplans zu beschränken. Die Formate und vor allem der Umfang bestehender Businessplan Vorlagen und Businessplan Muster ist hier oft zu umfangreich.

Die wichtigsten Punkte bzw. Struktur des Businessplan One-Pagers lauten:


Problem des Kunden/ Bedürfnis
Ihre Lösung
Business Model (wie Sie Geld verdienen, z.B. Werbeeinnahmen, Provision auf Verkäufe, etc.)
Zielmarkt (wer sind Ihr Kunde und wie viele von diesen gibt es)
Wettbewerbsvorteil (was machen Sie besser als bestehende Anbieter?)
Management Team (gründen Sie als Einzelperson oder im Team?)
Finanzplanung (grobe Schätzung zu Umsatz/Absatzmenge und Gewinn/Verlust)
Höhe der benötigten Finanzierung

Zu jedem dieser Punkte nennen Sie nun die aus Ihrer Sicht wichtigsten Stichworte bzw. Ergebnisse der Marktforschung. Wie wir bereits in verschiedenen Beiträgen geschrieben haben, ist der Inhalt des Businessplans bei weitem die wichtigste Sache. Dies trifft genauso auf den Businessplan One-Pager zu. Leider verbringen immer noch viele Gründer oder Unternehmen zu viel Zeit mit der formalen und grafischen Darstellung Ihrer Pläne, statt dass sie sich auf die inhaltlichen Aussagen konzentrieren. Wir empfehlen Ihnen sich daher immer wieder bewusst zu machen, dass es auf das was Sie sagen ankommt und nicht so sehr auf das wie Sie es sagen. Selbstverständlich sollten Sie für Investoren keinen vollkommen unansehnlichen Businessplan erstellen, aber der Fokus sollte stets auf den Inhalt gerichtet sein.

Fazit: Der Businessplan One-Pager ist ein sehr wertvolles Werkzeug, das Ihnen dabei hilft aktiv zu werden. Bei der Gründung eines neuen Unternehmens kommt es vor allem auch auf die Umsetzung an, auf das „Machen“ und gerade in dieser Phase ist der Fokus auf eine einfache Planung – wie Sie der Businessplan One-Pager bietet – von hoher Bedeutung.