Serie: Geschäftsidee finden vol.2


Businessplan erstellen„Ich habe nie Wertvolles zufällig getan. Meine Erfindungen sind nie zufällig entstanden. Ich habe gearbeitet.“  – Thomas Edison

Der zweite Beitrag zur Serie „Geschäftsidee finden“ ist inspiriert von Thomas Edison, zweifelsfrei einer der herausragenden Erfinder und Unternehmer der Neuzeit. Er hat eine Vielzahl von Erfindungen zur Marktfähigkeit entwickelt und hat damit den Aufbau eines gesamten Systems von Stromerzeugung, Verteilung und Nutzung ermöglicht. Die Elektrifizierung der Städte – eine epochale Veränderung – ist untrennbar mit seinem Namen verbunden. Nutzen Sie die nachfolgenden Suchraster um neue Geschäftsideen zu finden, bevor Sie anschließend Ihren Businessplan erstellen. Helfen Sie somit dem Zufall etwas auf die Sprünge.

Entwicklung von spezialisierter sozialer Plattform


In den letzten Jahren sind extrem erfolgreiche Geschäftskonzepte entstanden, deren Erfolgsfaktor eine aktive Community rund um ein eng definiertes Bedürfnis ist. Die User haben die Möglichkeit ihre zumeist selbst erstellten Inhalte mit anderen Usern zu teilen. Die Plattform

ist aufgrund der Begrenzung auf ein Medium auf das entsprechende Bedürfnis der Zielgruppe und das User Experience optimiert. Beispiele hierfür sind Twitter (Mikroblogging), Spotify (Musik-Streaming-Dienst) oder YouTube (Videoportal).

Aufbau eines Community-Marktplatzes


Mit der zunehmenden Reife des Internets und der damit einhergehenden stark gestiegenen Anzahl von Online Usern sind attraktive Möglichkeiten für spezialisierte Community-Marktplätze entstanden. Nischen, die früher oft durch breit aufgestellte Community-Marktplätze wie beispielsweise Ebay oder Craigslist mit abgedeckt wurden, werden zunehmend von spezialisierten Anbietern erobert. So ist das 2008 gegründete Unternehmen Airbnb eine Online-Plattform für weltweite Buchung und Vermietung von privaten Unterkünften. Bisher hat diese Vermittlung über Plattformen wie Craigslist u.a. stattgefunden, die jedoch im Gegensatz zu Airbnb keine Services im Bereich Buchungsabwicklung, Qualitätssicherung oder ansprechender Vermarktung über Bilder etc. anbieten. Weitere Beispiele für spezialisierte Community-Marktplätze sind Etsy (Kunsthandwerk), Prosper (Privatkredite) oder das auf Vermittlung von Startup-Finanzierung fokussierte Netzwerk Angellist.

Online Version eines Offline-Geschäftsmodells

Diese Form von Geschäftsmodellen bestehen seit der Verbreitung des Internets Mitte der 90er und sorgen noch immer für schlaflose Nächte bei klassischen Offline-Anbietern, da diese sich einem immer weiter steigenden Wettbewerb ausgeliefert sehen. So gehört beispielsweise der Kleinanzeigenbereich bei nahezu allen gedruckten Zeitungen zu einer wichtigen Erlösquelle, die aber aufgrund der Verbreitung von kostenlosen Online-Marktplätzen wie Craigslist oder Ebay Kleinanzeigen zunehmend für die traditionellen Anbieter austrocknet. Weiteres Beispiel ist das Geschäftsmodell des Empfehlungsportals Yelp bzw. Qype, das mit nutzergenerierten Bewertungen lokaler Geschäfte den etablierten Gelben Seiten starke Konkurrenz macht.

Abschließend zu diesem Post “Geschäftsidee finden vol.2″ erkennen Sie sicherlich, das das Warten auf den genialen Einfall zwar eine Möglichkeit ist, allerdings die Erfolgschancen sich dabei wohl sehr in Grenzen halten werden. Vielversprechender scheint hier doch der Ansatz von T. Edison zu sein, der das strukturierte Erarbeiten einer Innovation stets dem reinen Zufall vorgezogen hat. In der kommenden Woche folgt Geschäftsideen finden vol.3 mit weiteren Suchrastern zur Identifikation von Ideen für die Erstellung Ihres Businessplans – es lohnt sich also vorbeizuschauen.